Gesunde Raumluft durch Schimmelschutz

Lästiger und ungesunder Schimmel kann bauliche Ursachen haben. Aber auch das Verhalten der Bewohner kann Schimmelbefall verursachen.

Wie entsteht Schimmel?

Schimmelpilze sind ein normaler Bestandteil unserer natürlichen Umwelt. 
Sie kommen in der Natur ebenso vor wie in Innenräumen. Da Schimmel-
pilzsporen von der Luft getragen werden, gelangen sie mit der
(Fenster-)Lüftung in unsere Wohnräume. Das allein führt jedoch nicht
zwangsläufig zu einem Schimmelbefall. Feuchtigkeit und feuchte Unter-
gründe sind eine häufige Ursache für die Bildung von Schimmel in Wohn-
räumen. Dies kann bauliche Ursachen wie im Falle von eindringendem
Regenwasser durch z. B. undichte Dächer oder Risse im Mauerwerk oder
eine zu hohe Neubaufeuchte haben. Doch auch das Verhalten der
Bewohner kann z. B. durch unzureichendes Heizen und Lüften Schimmel-
befall verursachen. Besonders gefährdete, für Schimmelpilze anfällige
Stellen in der Wohnung sind Ecken, Wandflächen hinter Schränken sowie
Aussenwände.

                        

Schimmel

                                                                                                                                     

Wie können Schimmelpilze vermieden werden?

Durch richtiges Lüften und Heizen kann Tauwasseranfall vermieden werden.
So haben  Schimmelpilze erst gar keine Chance, da die anfallende Feuchtigkeit
regelmässig abtransportiert wird. Richtig gelüftet wird durch mehrmals tägliche
kurze Stosslüftung. Hierzu werden Fenster und Türen  weit geöffnet, und zwar
je nach Aussentemperatur für 2 bis 15 Minuten. Für Bad und Küche gilt:
Nach dem Duschen oder Kochen Fenster kurzzeitig weit öffnen. Genauso
wichtig wie richtiges Lüften ist richtiges Heizverhalten: Hierzu werden alle
Räume ausreichend geheizt. Auch Schlafräume sollten keine Temperaturen
unter 16 °C haben, und wenig oder nicht genutzte Räume sollten ebenfalls
leicht angeheizt werden. Eine weitere sinnvolle Massnahme zur Vermeidung
von Schimmelpilzbefall ist die Beschichtung mit Silikat-Produkten.

Schimmel 2

 Beitrag unseres Parners Brillux:  Brillux Schimmelbefall


Kontakt aufnehmen

Handwerker & OPTIVER AG
Reinacherstrasse 16
CH-4142 Münchenstein

Telefon +41 (0)61 322 60 60

Ihr Ansprechpartner:

Rolf Eckerle
Leitung Handwerkerservices

Direkt +41 (0)61 335 90 84
Mobile +41 (0)79 328 24 26
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es ist Herbst geworden

1Fotos Gesamt

Winterschnitt

Die Tage werden kürzer und die Natur bereitet sich auf den Winter vor. Auch wenn die Pflanzen das Laub abwerfen heisst das nicht, dass es im Garten nichts mehr zu tun gibt. Im Gegenteil:

  • Das Laub muss zusammen genommen werden, so dass der Rasen darunter nicht erstickt und die
  • Wasserablaufschächte ihre Funktion erfüllen können.
  • Sind die Hecken noch nicht geschnitten, sollte dies spätestens jetzt nachgeholt werden.
  • Sträucher und Bodendecker können jetzt stark zurück geschnitten werden, was die Blühwilligkeit im nächsten Jahr fördert.
  • Rosen werden in einem ersten Durchgang zurück geschnitten und können mit Tannenästen abgedeckt werden. Im Frühjahr werden dann die Deckäste entfernt und die Rosen nochmals nachgeschnitten.
  • Die abgestorbenen Blätter der Stauden werden jetzt komplett zurück geschnitten und Gräser können zu schönen Figuren zusammen gebunden werden.
  • Bäume werden jetzt während der Vegetationsruhe geschnitten oder wenn nötig gefällt.
  • Pflanzenrabatten können mit neuen Pflanzen ergänzt oder neu angelegt werden.
  • Nicht zu vergessen ist das Schneeräumen auf den Wegen und Plätzen, aber auch das Befreien der Pflanzen von übermässigen Schneemassen.

Gerne sind wir Ihnen bei diesen Arbeiten behilflich. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie unverbindlich einen Besichtigungstermin.

Kontakt aufnehmen

Handwerker & OPTIVER AG
Reinacherstrasse 16
CH-4142 Münchenstein

Telefon +41 (0)61 322 60 60

Ihr Ansprechspartner:

Daniel Andermatt
Leitung Gartenbau/-unterhalt

Direkt +41 (0)61 335 90 88
Mobile +41 (0)78 654 03 10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!